Gebete aus dem Koran: Moses II

“[…] “O mein Herr! Weite mir die Brust. Erleichtere mir meine Aufgabe. Löse den Knoten von meiner Zunge (um mich fließender sprechen zu lassen), Damit sie meine Rede deutlich verstehen.” (Sure Ta-ha 20:25-28)

Nachdem Moses, Friede seien mit ihm, von Gott zum Propheten berufen wurde, erhielt er den Auftrag, zum Pharao zu gehen. Er und sein Bruder Aaron sollten den Pharao ermahnen und ihn auffordern, die Israeliten aus Ägypten wegziehen zu lassen.

Doch es war keine einfache Tat, sich gegen den Pharao zu stellen, der dem Volk der Israeliten jahrelang Unrecht getan hatte und dabei keine Skrupel zeigte.

Die Worte sollten mit Bedacht gewählt werden. So sagte auch Gott: “Aber sprecht mit freundlichen Worten zu ihm, damit er vielleicht nachdenkt und sich ermahnen lässt oder eine gewisse Furcht (vor Mir) empfindet (und sich demütig verhält)” (Sure Ta-ha 20:44)

Und vor dieser Begegnung mit dem Pharao sprach Moses dieses Gebet:

“O mein Herr! Weite mir die Brust. Erleichtere mir meine Aufgabe. Löse den Knoten von meiner Zunge (um mich fließender sprechen zu lassen), Damit sie meine Rede deutlich verstehen.” (20:25-28)

Manchmal stehen wir vor wichtigen Gesprächen – diese müssen nicht unbedingt mit einem Tyrannen geführt werden –  wir sind beispielsweise kurz vor einem Vortrag oder einer mündlichen Prüfung oder haben ein Bewerbungsgespräch vor uns. Unsere Brust wird enger und enger und es scheint, als könnten wir uns jeden Augenblick einen Versprecher erlauben.

In solchen Momenten eilt genau dieses Bittgebet zu Hilfe:

رَبِّ اشْرَحْ لي صَدْري وَيَسِّرْ لي اَمْري  وَاحْلُلْ عُقْدَةً مِنْ لِسَاني  يَفْقَهُوا قَوْلي

 “O mein Herr! Weite mir die Brust. Erleichtere mir meine Aufgabe. Löse den Knoten von meiner Zunge (um mich fließender sprechen zu lassen), Damit sie meine Rede deutlich verstehen.” (20:25-28)