Gebete aus dem Koran: Jesus

“Jesus, der Sohn der Maria, sagte (indem er seinen Herrn anflehte): “O Gott, unser Herr! Sende uns einen Tisch (mit Speisen) vom Himmel herab, damit es ein stets wiederkehrendes (religiöses) Fest für uns sei – für den Ersten und den Letzten von uns -, und ein Zeichen von Dir, und versorge uns mit Nahrung, denn Du bist ja der Beste von denen, die um Versorgung ersucht werden, und der, dem schließlich der Titel des Versorgers zukommt.” (Sure El-Māʾide 5:114)

Die Jünger Jesus forderten einst von Jesus (Friede sei mit ihm) ein Wunderzeichen Gottes, um die Richtigkeit seiner Botschaft zu bestätigen. Sie wollten, dass Gott ein Tisch vom Himmel herabsendet, wovon sie essen und von der Macht Gottes überzeugt werden können. Somit betete Jesus zu Gott und flehte Ihn nach Versorgung.

Nicht umsonst trägt Gott den Namen Ar-Razzāq, also der Versorger. Denn nur Er allein kann aus dem Nichts etwas erschaffen.   

Das bemerkenswerteste an diesem Gebet ist unter anderem, dass Jesus bei dieser Bitte alle Menschen in seinem Gebet miteinschließt. Er möchte, dass die Gabe bzw. die Versorgung Gottes jeden umfasst, somit „für den Ersten und den Letzten von uns“ gültig ist. Diese beispielhafte Haltung sollte für uns ein Vorbild sein, und auch wir sollten bei jedem Gebet unsere Nächsten mit einbeziehen und auch für sie das Beste wünschen. 

Der Koran geht auf die Fortsetzung der Handlung nicht mehr ein. Deswegen ist es schwierig zu sagen, ob und in welcher Form „der Tisch vom Himmel“ erschienen ist. Jedoch steht eins fest. Wir werden Tag täglich mit unterschiedlichen Nahrungen versorgt. Selbst die kleinste Ameise bekommt ihren Anteil. Somit können wir behaupten, dass ein metaphorisch gedeckter Tisch stets für den Ersten und Letzten von uns vorhanden ist. Der Tisch symbolisiert hierbei die Welt und die Nahrung setzt sich von all dem Obst, dem Gemüse und dem Getreide zusammen.  

Somit steht für den Menschen quasi alles bereit und es wird uns alles auf einem silbernen Tablett serviert. Folglich obliegt uns als Menschen nur die Dankbarkeit gegenüber Gott für die Gnadengaben und das Teilen dieser Gaben mit dem Nächsten. 

So können wir auch das Gebet Jesus aussprechen und hierbei besonders für all diejenigen beten, die an Hunger leiden.  

رَبَّنَا أَنزِلْ عَلَيْنَا مَائِدَةً مِّنَ السَّمَاءِ تَكُونُ لَنَا عِيدًا لِّأَوَّلِنَا وَآخِرِنَا وَآيَةً مِّنكَ ۖ وَارْزُقْنَا وَأَنتَ خَيْرُ الرَّازِقِينَ

O Gott, unser Herr! Sende uns einen Tisch (mit Speisen) vom Himmel herab, damit es ein stets wiederkehrendes (religiöses) Fest für uns sei – für den Ersten und den Letzten von uns -, und ein Zeichen von Dir, und versorge uns mit Nahrung, denn Du bist ja der Beste von denen, die um Versorgung ersucht werden, und der, dem schließlich der Titel des Versorgers zukommt.”