Fünf Reichtümer zur Glückseligkeit

Koran-Vers, at-Talaq 65:2: وَمَنْ يَتَّقِ اللهَ يَجْعَلْ لَهُ مَخْرَجًا – Und dem, der Allah ehrfürchtig (und aufrichtig) anbetet, verschafft Er einen Ausweg.

Hadith: تَمُوتُونَ كَمَا تَعِيشُونَ، وَتُحْشَرُونَ كَمَا تَمُوتُونَ – Ihr werdet sterben, so wie ihr gelebt habt. Und ihr werdet so auferweckt und findet ein Leben nach dem Tod, so wie ihr gestorben seid.

_ _ _

Verehrte Gläubige,

Der Glaube ist eines der kostbarsten Gaben, die wir in uns und mit uns tragen. Es ist wie ein Fels in der Brandung, der uns Halt und Schutz gibt. Halt und Standfestigkeit im Leben. Insbesondere an Tagen, in denen wir schwierige Prüfungen zu ertragen haben, ist es eine Quelle von Geduld und Hoffnung, die uns wieder nach Vorne blicken lässt und wieder aufrichtet.

Der Glaube gibt uns ebenso einen Sinn im Leben. Verbunden mit diesem Sinn ist jedoch auch eine Verantwortung. Die Verantwortung ein aufrichtiges Leben im Diesseits zu führen und ein Bewusstsein, dass wir im Jenseits in Verantwortung gezogen werden für unser hiesiges diesseitiges Leben.

Unser geliebter Prophet ermahnt uns: „Ihr werdet sterben, so wie ihr gelebt habt. Und ihr werdet so auferweckt (und findet ein Leben nach dem Tod), so wie ihr gestorben seid.“

In diesem Sinne obliegt es uns stets ein aufrichtiges Leben zu führen, ein Leben auf dem rechten Pfad – dem sirat al-mustaqim – anzustreben und so ein erfülltes jenseitiges Leben zu erlangen.

Verehrte Geschwister,

Um dieses edle Ziel zu erreichen bedarf es einiger Dinge bewusst zu sein und gewisse Gaben und Reichtümer Gottes, die er uns geschenkt hat, sinnvoll einzusetzen und wertzuschätzen. Es sind Dinge, die wir alle besitzen oder besaßen sowie Dinge die kommen und gehen. Und wichtig ist, sich deren Kostbarkeit bewusst zu werden und den Moment der Gabe gut zu nutzen. Diese fünf Reichtümer zur Glückseligkeit fasst unser Prophet wie folgt zusammen: „Es gibt fünf Dinge, die ihr wertschätzen solltet, bevor sie euch von anderen fünf Dingen wieder genommen werden: 1) Eure Jugend, bevor ihr ein hohes Alter erreicht. 2) Eure Gesundheit, bevor euch Krankheit ereilt. 3) euer Reichtum, bevor euch Armut einholt. 4) Eure Beschäftigung & Arbeit, bevor eine Zeit des Nichtstuns und Langeweile euch einholt. Und 5) das Leben, bevor euch der Tod ereilt.“

Diese fünf genannten Dinge sind wahrlich Reichtümer und Gaben Gottes, die  wir wertschätzen und ihnen gerecht werden müssen! Denn wenn du erstmal alt und schwach geworden bist, kannst du vielen Dingen nicht mehr so einfach nachgehen, auch wenn du wolltest. Und insbesondere unsere jungen und gesunden Jahre können wir insbesondere mit unserem Gottesdienst krönen und dem Dienst am Menschen nachgehen.

Es ist z.B. gewiss auch ein Unterschied in jungen die Pilgerfahrt anzutreten als im hohen Alter. Denn diese gottesdienstliche Handlung ist teilweise körperlich strapaziös und an viel Kraft und Geduld gebunden. Auch kann man in jungen Jahren sich viel besser dem Wissen und der Lehre widmen. Es ist einfacher sich Wissen anzueignen oder etwas auswendig zu lernen.

Wie ihr wisst, sind Gewisse rituelle Pflichten sogar an unsere Gesundheit gebunden. Man kann und darf nur fasten, wenn man körperlich gesund ist. Auch das Gebet in seiner ganzen Fülle und weitere freiwillige Gebete zu verrichten hängt oft von unserer Gesundheit und unserer körperlichen Verfassung ab. Z.B. kann man das freiwillige Fasten Davids as (Sawmu-Dawud) nur schwer einhalten, wenn man nicht in guter körperlich Verfassung ist.

Und wenn wir uns ebenso bewusst sind, welch eine Gabe es ist eine Arbeit und Beschäftigung zu haben, in der wir unabhängig unseren eigenen Lebensunterhalt bestreiten, so wissen wir auch den Reichtum wertzuschätzen, der uns umgibt, und der uns erst ermöglicht eine helfende Hand zu sein. Insbesondere in Tagen wie diesen, in denen Menschen in der ganzen Welt sehnlichst und hoffnungsvoll auf eine Handreichung & Unterstützung warten.

Alhamdulillah `ala kulli halina – Wir danken Gott für all unseren Zustand und unsere Gaben und wir wissen, dass unser Leben & Tod erst Wert gewinnt, wenn wir anderen Leben einhauchen!

Im Lichte des folgenden Koranverses, وَمَنْ يَتَّقِ اللهَ يَجْعَلْ لَهُ مَخْرَجًا  „Und dem, der Allah ehrfürchtig (und aufrichtig) anbetet, verschafft Er einen Ausweg.“ , und im Bewusstsein, dass auch wir stets diese Gaben und Reichtümer Gottes auf beste Weise nutzen mögen, beten wir für uns und alle Notleidenden darum, dass Gott ihnen und uns stets einen Ausweg, einen Pfad der Erleichterung und der Glückseligkeit im Diesseits und Jenseits schenken möge! Amin.